Get Adobe Flash player

Teilnehmerrekord beim Michelstädter City Cross

Der Michelstädter City Cross und Mountainbike Hessencup  dieses Jahr war wieder ein voller Erfolg. Am Pfingstmontag konnte man mit 225 Startern einen neuen Teilnehmerrekord stellen. Darunter waren auch so prominente Fahrer wie der mehrmalige Deutsche Meister Max Friedrich und der mehrmaliger WM Teilnehmer und Lokalmatador Timo Berner zu finden. Für die Fahrer ist das „Monaco des Odenwalds“ etwas Besonderes – wo sonst können Biker bei einem Wettkampf mitten durch die historische Altstadt fahren?

Schon traditionell steht der Montag am Bienenmarkt im Zeichen der Radfahrer.

Das Wetter meinte es leider nicht gut mit den Schülern und Hobbyfahrern, immer wieder gab es kurze oder auch längere Regenphasen. Einige Stürze blieben damit nicht aus; allerdings blieb es zum Glück bei Materialschäden und kleinen Schürfwunden.

Zu Beginn der Veranstaltung waren die Teilnehmer in den Alterklassen  U7-U15 mit den Kombinationswertungen (Rennen + Trail-Parcour) am Start.

Zu den Hauptrennen am Nachmittag säumten trotz des mäßigen Wetters wieder viele Zuschauer die Strecke. In der Zwischenzeit trocknete die Strecke langsam ab, so dass der Rahmen für heiße und packende Rennen gesteckt war.

Bei den Lizenzfahrern (Herren) konnte Christopher Platt seinen Erfolg vom Vorjahr wiederholen. Zweiter wurde Johannes Wagner vor Jago Fechtmann.

Beim eher als Wintersportart bekannten Radcross-Rennen siegten Lutz Staake, Michael Walter, Timo Berner, Rainer Beck und Sabine Emunds in ihren Altersklassen. Viele Fahrer nutzten hier auch die Gelegenheit eines Doppelstarts.

Die Resultate der einzelnen Rennen können unter http://my1.raceresult.com/32389/ angesehen werden.

Das Veranstaltungsteam um Organisator Ralph Berner, die Stadt Michelstadt und die Sponsoren waren sich einig: Der City Cross 2015 war ein voller Erfolg! Und nächstes Jahr spielt dann sicher auch wieder das Wetter mit.

Vielen Dank an dieser Stelle auch an die vielen Helfer ohne die so eine Veranstaltung nicht möglich wäre.

Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner